Stimmrechtsvertreter nicht auf dem Postweg: Briten in Europa werden aufgefordert, sich zu registrieren, um vor der wahrscheinlichen Brexit-Wahl abzustimmen

0
1

Angesichts der zunehmenden Wahrscheinlichkeit von Parlamentswahlen in Großbritannien werden die Briten in der EU aufgefordert, sich zur Abstimmung anzumelden. Hier haben Sie die Möglichkeit, aus dem Ausland abzustimmen, wobei Sie gewarnt werden, dass die Stimmrechtsvertretung der etwas unzuverlässigen Briefwahl vorzuziehen ist.

Das Vereinigte Königreich scheint sich einer weiteren allgemeinen Wahl zu nähern, und diese könnte für im Ausland lebende Briten, insbesondere in der EU, von größerer Bedeutung sein als die meisten anderen.

Die allgemeine Ansicht ist, dass die zukünftigen Rechte der in der EU lebenden Briten – und in der Tat ihre Zukunft im Allgemeinen – davon abhängen werden, wer die nächsten Parlamentswahlen gewinnt.

Das liegt daran, dass der Ausgang des Brexit noch unentschlossen ist, aber der britische Premierminister Boris Johnson scheint bereit zu sein, Großbritannien am 31. Oktober ohne ein Abkommen aus Europa herauszunehmen.

Daher werden in der EU lebende Briten aufgefordert, sich zu vergewissern, dass sie zur Stimmabgabe angemeldet sind, zumindest diejenigen, die wahlberechtigt sind.

Zehntausenden von Briten wird die Abstimmung verweigert, weil sie seit über 15 Jahren außerhalb Großbritanniens leben.

Aber viele andere sind einfach nicht registriert, um abzustimmen.

Obwohl im Dezember 2013 schätzungsweise 5,5 Millionen Briten im Ausland lebten – davon 1,2 Millionen in der EU – waren nur 26.000 zur Abstimmung angemeldet.

Nach einem Wahlkampf der Wahlkommission war diese Zahl bis 2016 auf 264.000 angestiegen.

Was muss ich also tun?

Der erste Schritt zur Stimmabgabe bei einer Wahl in Großbritannien besteht darin, sicherzustellen, dass Sie im Wählerverzeichnis stehen oder sich registrieren. Normalerweise können Sie sich anmelden, um bis zu 12 Tage vor einer allgemeinen Wahl abzustimmen. Danach wird das Register geschlossen.

Sie benötigen bestimmte Informationen wie Ihre Sozialversicherungsnummer und Ihre vorherige Adresse sowie Ihre Passnummer. Der Vorgang dauert jedoch nur wenige Minuten.

Es wird auch erwartet, dass Sie angeben, wann Sie das Vereinigte Königreich verlassen haben, was angesichts der 15-Jahres-Regel bei Abstimmungen wichtig ist. Während Sie möglicherweise versucht sind, die Daten zu verschieben, um abstimmen zu können, werden Sie gewarnt, dass die von Ihnen angegebenen Informationen wahrheitsgemäß sein müssen.

Zu beachten ist, dass Sie in dem Wahlkreis registriert werden, in dem Sie zuletzt gewählt haben (oder zuletzt registriert wurden), und nicht zum Beispiel in Ihrer Heimatstadt.

Wähler aus Übersee müssen sich jedes Jahr erneut in der Wählerverzeichnisse eintragen, damit viele Wähler zwischen den Wahlen ohne es zu merken davon abfallen, obwohl Mahnungen ausgesendet werden sollen.

Proxy versus Post?

Wenn Sie sich als ausländischer Wähler registrieren, werden Sie gefragt, ob Sie durch einen Bevollmächtigten abstimmen möchten (dh jemanden, dem Sie vertrauen, dazu bringen, für Sie zu stimmen) oder per Post. Sie können auch persönlich abstimmen, indem Sie nach Großbritannien zurückkehren, obwohl dies für die meisten Menschen wahrscheinlich nicht möglich ist.

Die Frage nach Proxy oder Post wird immer wichtiger, wie aktuelle Gespräche in Online-Foren belegen werden.

Bei den letzten Wahlen gab es zahlreiche Probleme mit der Briefwahl, nicht zuletzt bei den Europawahlen im Mai, als zahlreiche Briten in der EU ihre Stimmen nicht mehr gezählt haben.

In der EU lebende Briten wurden von lokalen Räten gewarnt, dass die Stimmrechtsvertretung zuverlässiger sei.

“Wenn eine vorgezogene Wahl anberaumt wird, ist der Zeitplan für diese Wahl kürzer als gewöhnlich. Daher besteht die Gefahr, dass die Wähler in Übersee ihre Briefwahlunterlagen nicht rechtzeitig erhalten, um sie zum Abschluss der Umfrage an uns zurückzusenden”, heißt es weiter der Text eines Briefes, der von einem Londoner Stadtrat an einen britischen Wähler in Frankreich geschickt wurde.

“Wir wollten Sie auf die Risiken aufmerksam machen und Sie daher ermutigen, stattdessen eine Stimmrechtsvertretung zu erwägen.”

Wenn Großbritannien im Oktober eine Wahl abhält, besteht die Gefahr, dass die Räte Postanträge nicht bearbeiten können und alle Stimmzettel nicht rechtzeitig verschickt werden, damit sie bis zum Ende der Zählung zurückgeschickt werden können.

Infolgedessen und aufgrund der früheren Unzuverlässigkeit der Briefwahl sind viele Briten zu dem Schluss gekommen, dass es besser ist, sich für die Stimmrechtsvertretung anzumelden.

Was Sie wissen müssen, um eine Stimmrechtsvertretung zu erhalten, ist, dass sie in dem Wahlkreis abgegeben wird, in dem Sie zuletzt gelebt haben. Sie müssen also jemanden kennen, der in diesem Wahlkreis wohnt, der registriert ist, um zu wählen, und der bereit ist, Ihre Stimme abzugeben das richtige Wahllokal. Sie erhalten eine Karte, auf der angegeben ist, wohin sie genau müssen.

Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihr Stimmrechtsvertreter keine Stimmzettel für andere abgibt, da ein Stimmberechtigter nur berechtigt ist, Stimmzettel für ZWEI andere Personen abzugeben.

Beachten Sie, dass lokale Parteien anbieten, Stimmrechtsvertreter für Sie zu organisieren, wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen zu finden. Ihr Stimmrechtsvertreter kann den Stimmzettel auch per Post für Sie einreichen, obwohl Sie sich dann wieder auf die Post verlassen.

“Wenn Ihr Stimmrechtsvertreter das Wahllokal nicht erreichen kann, kann er beantragen, dass er Sie per Post wählt. Er kann dies bis 17 Uhr, 11 Werktage vor der Wahl, beantragen. Er kann sich an das Wahlamt wenden, um weitere Einzelheiten zu erfahren und dies zu beantragen ein weiteres Antragsformular “, heißt es in den Informationen der Regierung.