Push for Cash in Rescue Package kam von einer unwahrscheinlichen Quelle: Konservativen

0
8

Die Republikaner machen die direkte Hilfe für Einzelpersonen und Familien zum Kernstück eines Hilfsplans, um auf die Coronavirus-Krise zu reagieren.

Die Idee, Bargeld direkt an Millionen von Amerikanern weiterzuleiten, um ihnen zu helfen, die wirtschaftliche Katastrophe zu überstehen, die den Globus inmitten der Coronavirus-Pandemie heimgesucht hat, hat ihren Start nicht von der liberalen Linken, sondern von einer eher unwahrscheinlichen Quelle: den konservativsten Regionen der USA Republikanische Partei.

Einige Senatoren erkennen ein drohendes Unglück für ängstliche Menschen an, die ihr Einkommen aufgrund einer von der Regierung angeordneten Schließung eines Großteils der Volkswirtschaft verlieren, und von denen normalerweise erwartet wird, dass sie eine direkte Bundesauszahlung an die ärmsten Amerikaner blockieren, die möglicherweise 500 Milliarden Dollar oder mehr kosten , kam stattdessen früh dahinter.

Die Idee steht im Mittelpunkt eines sich abzeichnenden Pakets zur wirtschaftlichen Stabilisierung, dessen Preis am Samstag auf über 1 Billion US-Dollar anstieg, als sich hochrangige Republikaner und Demokraten sowie Vertreter der Trump-Regierung einer Vereinbarung näherten, die innerhalb weniger Tage verabschiedet werden könnte.

“Ich glaube, wir sind bereit, die bedeutende Erleichterung, die die Amerikaner brauchen, mit der Geschwindigkeit zu bringen, die diese Krise erfordert”, sagte Senator Mitch McConnell, Republikaner von Kentucky und Mehrheitsführer, in einer Erklärung am Samstagabend, bevor eine Testabstimmung am Sonntag dies beabsichtigte ebnen Sie den Weg für die Übergabe des Pakets am Montag.

In einer Runde fieberhafter privater Verhandlungen, die sich auf dem Capitol Hill abspielten und an der auch der Finanzminister Steven Mnuchin teilnahm, schien der größte Knackpunkt der Umfang der Arbeitslosenhilfe zu sein, der einbezogen werden sollte. Da die Demokraten darauf drängten, den Umfang der Arbeitslosenversicherung zu erweitern, hatten die Republikaner einer deutlichen Ausweitung des Programms zugestimmt, das fast alle Löhne abdeckt und Selbständigen und Personen, deren Arbeitszeit verkürzt worden war, Vorteile bietet, so zwei bekannte Personen mit dem aufkommenden Deal, der auf Anonymität bestand, um Details zu besprechen, die noch abgeschlossen waren.

Es gab jedoch wenig Uneinigkeit darüber, Barzahlungen an Amerikaner im Rahmen der außerordentlichen Rettung durch die Regierung zu senden, wobei die Republikaner die Anklage anführten. Es war eine bemerkenswerte populistische Wendung für eine Partei, die seit Jahrzehnten von Aktivisten kleiner Regierungen dominiert wird, darunter einige, die nach dem Rettungspaket an der Wall Street zu politischer Bedeutung aufgestiegen sind und nun entschlossen sind, die Hilfe des Bundes an die am stärksten gefährdeten von ihnen zu lenken Bestandteile.

“Dies ist eine Krise der öffentlichen Gesundheit, wie sie seit einem Jahrhundert nicht mehr gesehen wurde”, sagte Senator Tom Cotton, ein zutiefst konservativer Republikaner aus Arkansas und einer der Hauptbefürworter, Bargeld in die Hände zu bekommen, um Amerikaner so schnell wie möglich zu verletzen . “Unsere Regierung auf allen Ebenen muss Verantwortung für die Pflege unserer Menschen und für ihre Gesundheit und ihr materielles Wohlergehen übernehmen.”

Es war kaum die erwartete Reaktion der Republikaner angesichts des starken Widerstandes der Partei gegen das Konjunkturprogramm 2009 der Obama-Regierung nach der Finanzkrise von 2008 und der Geschichte der Republikaner, große Unternehmen zu retten und es dann diesen Arbeitgebern zu überlassen, sich um den Rest zu kümmern.

Aber letzte Woche war Mr. Cotton bei „Fox & Friends“ und drängte auf die Idee einer schnellen Geldinfusion, um der wirtschaftlichen Zerstörung des Coronavirus-Ausbruchs entgegenzuwirken. Einige Stunden später schlug Senator Mitt Romney, Republikaner von Utah, auf Twitter vor, dass “jeder amerikanische Erwachsene sofort einen einmaligen Scheck über 1.000 US-Dollar erhalten sollte”. Die Idee stieß zunächst auf Skepsis und sogar Ungläubigkeit.

Aber als klar wurde, dass es überparteiliche Opposition gegen Präsident Trumps Bestreben nach einem Lohnsteuerurlaub gab, stieg Herr Mnuchin ein und die Bargeldidee verwandelte sich schnell vom Wunschtraum in die Realität, in das Kernstück des Rettungsplans der Senatsrepublikaner von rund 1 Billion US-Dollar. Die Optik war irritierend, da es Republikaner sind, die Demokraten normalerweise vorwerfen, zu schnell zu sein, um Steuergelder herumzuwerfen.

“Die Republikaner des Senats wollen Bargeld in die Hände der Amerikaner legen”, sagte McConnell im Senat, als die Kollegen beider Parteien hinter verschlossenen Türen arbeiteten, um die Details des Wirtschaftsstabilisierungsplans herauszuarbeiten.

Nicht alle waren so begeistert von den Barzahlungen. Einige republikanische Kollegen schreckten zurück, Demokraten hatten Vorbehalte gegen den Umfang und die Verteilung der Zahlungen und konservative fiskalische Überwachungsgruppen waren entsetzt.

David McIntosh, der Leiter des Clubs für Wachstum auf dem freien Markt, sagte, die Republikaner hätten die Idee anscheinend von Andrew Yang übernommen, dem ehemaligen demokratischen Präsidentschaftskandidaten, der ein universelles monatliches Einkommen von 1.000 USD vorschlug. Die Idee, so McIntosh, wurde erst vor wenigen Wochen von den Republikanern lächerlich gemacht.

“Es ist panisch – Panik auf dem Capitol Hill”, sagte McIntosh. „Es gibt keinen Hinweis darauf, dass es funktionieren oder einen Unterschied machen würde. Sie werfen jede Idee auf. “

Nach dem ursprünglichen Gesetzentwurf der Republikaner des Senats könnten Einzelpersonen einmalige Schecks in Höhe von maximal 1.200 USD oder 2.400 USD für verheiratete Paare sowie 500 USD pro Kind erhalten. Diejenigen, die mehr Geld verdienen, würden einen größeren Scheck erhalten, und die Zahlung würde für diejenigen, die mehr als 75.000 USD verdienen, auslaufen, was vollständig für Steuerzahler mit einem Einkommen von mehr als 99.000 USD oder Familien, die 198.000 USD verdienen, endet. Die anfängliche Senatsmaßnahme würde auch die Zahlungen für Personen ohne Einkommensteuerpflicht, aber mit einem Einkommen von mindestens 2.500 USD auf 600 USD reduzieren.

Diese Bestimmungen wurden jedoch von den Gesetzgebern beider Parteien angegriffen und in den überparteilichen Verhandlungen rasch überarbeitet, und zwar zugunsten eines Programms, das den vollen Betrag an Personen mit niedrigerem Einkommen weiterleiten würde. Senator Josh Hawley, Republikaner von Missouri und ein weiterer Ultrakonservativer, war einer derjenigen, die auf diese Änderung drängten.

Der Widerstand der Republikaner gegen die Barzahlungen kam von Senator Lindsey Graham aus South Carolina, der sagte, es sei praktischer, die Arbeitslosenversicherung zur Einkommensergänzung einzusetzen. Andere Republikaner des Senats sagten privat, sie seien nicht davon überzeugt, dass die Barauszahlung so effektiv sein würde, aber sie würden nicht vor einen fahrenden Gesetzgebungszug springen und so aussehen, als würden sie den kämpfenden Wählern die Erleichterung verweigern.

Auf der demokratischen Seite drängten die Progressiven während der Krise auf großzügigere monatliche Zahlungen und höhere Förderfähigkeitsniveaus. Die demokratischen Führer zögerten jedoch, den Vorwürfen zu begegnen, sie hätten auf Schecks für die Wohlhabenden gedrängt. Die Sprecherin Nancy Pelosi und Senator Chuck Schumer aus New York, der Anführer der Minderheit, wollten auch sicherstellen, dass andere demokratische Prioritäten wie eine signifikante Ausweitung der Arbeitslosenversicherung und die Hilfe für Staaten und Krankenhäuser gebührend berücksichtigt werden.

Einige Demokraten gaben zu, dass sie von der Bereitschaft der Republikaner, solche Ausgaben zu akzeptieren, überrascht waren.

“Ich mache mir mehr Sorgen um das Defizit als die meisten Republikaner”, sagte der Demokrat Tom Malinowski, Demokrat von New Jersey, der gezielte Barzahlungen befürwortet.

Die Republikaner des Senats waren entschlossen, den Plan zur wirtschaftlichen Unterstützung in Angriff zu nehmen, nachdem Herr McConnell dem Weißen Haus von Trump und den Kongressdemokraten erlaubt hatte, die Führung bei den ersten beiden Nothilfepaketen weitgehend zu übernehmen, was einige Senatoren seiner Partei frustriert ließ. Die Strategie öffnete die Tür zu expansiven Legislativvorschlägen, als die Republikaner des Senats versuchten, der Pandemie-Reaktion ihren eigenen Stempel aufzudrücken.

Eine Sprecherin von Herrn Romney sagte, dass er sich angesichts seines geschäftlichen Hintergrunds der potenziellen Schwierigkeiten für Mitarbeiter bewusst sei und sich auf Bargeldhilfe konzentriere, um die Hilfe zu beschleunigen, anstatt zu versuchen, sich auf ein komplizierteres System bestehender Arbeitslosenprogramme und Steuererleichterungen zu verlassen.

“Er hat es einfach ohne viele Details veröffentlicht, weil er wusste, dass es ein Gespräch darüber geben würde”, sagte Liz Johnson, die Sprecherin von Mr. Romney. “Der Konsens wuchs buchstäblich über Nacht.”

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Regierung Schecks unter einem republikanischen Präsidenten verschickt. Präsident George W. Bush tat dies zweimal im Jahr 2001 und erneut im Jahr 2008 während des wirtschaftlichen Abschwungs in diesem Jahr, um gemischte Bewertungen abzugeben. Dies ist jedoch das erste Mal seit der Gründung der Tea-Party-Bewegung, die 2010 eine Gegenreaktion gegen staatliche Interventions- und Rettungsprogramme auslöste.

Der Club for Growth befürwortete Herrn Cotton bei seinem ersten Senatslauf im Jahr 2014, und Herr McIntosh sagte, er sei überrascht über die starke Unterstützung des Senators für den Barzahlungsplan, da er normalerweise „was funktionieren wird“ unterstützt.

Seine prominente Unterstützung ist ein Risiko für Herrn Cotton, der 2024 als möglicher republikanischer Präsidentschaftskandidat diskutiert wurde, wenn sich der Vorschlag später als verschwenderisch und ineffektiv herausstellt. Aber er scheint von dem Ansatz überzeugt zu sein, der auf seinem Verständnis der wirtschaftlichen Bedingungen in seinem Heimatstaat und der Bedrohung basiert, die praktisch jeder Amerikaner durch den wirtschaftlichen Stillstand darstellt.

“Als ich dort aufgewachsen bin, haben die Leute häufig von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck gearbeitet”, sagte er. “Ich höre sicherlich nicht die Perspektive, die Sie hören würden, wenn Sie ein reicher Mann in New York oder Washington oder einer anderen großen Stadt wären und jeder, den Sie kennen, bei einer großen Finanzfirma oder einem Fortune 500-Unternehmen arbeitet.”